Umschuldung

Worauf sollte man bei einer Umschuldung achten?

Im ersten Schritt sollte man den alten Kreditvertrag überprüfen. Abhängig davon wann und mit welchem Kreditinstitut der Kredit abgeschlossen wurde, kann man zwischen verschiedenen kostenlosen Möglichkeiten wählen, wodurch man in ein günstigeres Darlehen wechseln kann; bei einigen Banken ist es möglich, die Umschuldung nach einem bestimmten Zeitraum oder ab einer bestimmten Darlehenshöhe durchzuführen.

Im nächsten Schritt sollte überprüft werden, ob der Kredit durch eine Hypothek oder eine Grundschuld gesichert ist.

Wenn dies nicht der Fall ist, sind die gesetzlichen Kündigungsregeln wie für Ratenkredite gültig. Das heißt, der Kredit kann nach sechsmonatiger Laufzeit allzeit mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden. Falls eine Grundbuchsicherung besteht, muss man bei einer Umschuldung auf die Kosten für eine Grundschuldübertragung achten. Für Baufinanzierungskredite, die vor über zehn Jahren mit einem konstanten Zins festgelegt und ausgeglichen wurden, ist eine kurze Kündigungsfrist gültig. Mit einer Frist von sechs Monaten ist es möglich den Kredit vorzeitig zu kündigen und kostenlos zu eindeutig günstigeren Kredit-Konditionen umzuschulden.

Viele Verträge enthalten Sondertilgungsrechte. Deshalb empfiehlt es sich, den Vertrag nach solchen Rechten zu prüfen und diese in vollem Umfang auszuschöpfen. Auf diese Weise kann man nicht nur die Kreditschuld und die zu zahlenden Zinsen reduzieren, sondern dies kann die Restlaufzeit des Kredits verkürzend beeinflussen. Nicht vergessen: Auf einen Kreditvergleich nie verzichten!

Wenn man keine der erwähnten Optionen zur Umschuldung verwirklichen kann, aber die Zinsbindung des Kredits geht innerhalb eines Jahres zu Ende, besteht die Möglichkeit sich die aktuellen Zinsen mit einem Paralleldarlehen zu sichern.

Wenn man sich unabhängig von seiner Bank vor zukünftig eventuell zunehmenden Zinsen schützen will, ist es möglich, dies auch über ein Forward-Darlehen zu erledigen. Mit einem Forward-Darlehen kann man sich die momentan geltenden Kredit-Konditionen wie Laufzeit, Monatsrate und Zinsen für eine bestimmte Periode innerhalb der folgenden vier Jahre sichern.

Geht die Zinsbindung der Baufinanzierung in den kommenden vier Jahren zu Ende, kann man den Kredit zu den gesicherten günstigen Konditionen dann umschulden. Die Kosten sind erneut von zahlreichen Faktoren abhängig. In einem persönlichen Gespräch mit kompetenten Baufinanzierungsexperten kann jeder Interessente die für ihn günstigere Option finden.

Girokonto eröffnen