Girokonto mit Dispo

Was ist ein Girokonto mit Dispo ?

Wer auf der Suche nach einem Girokonto ist, möchte dabei natürlich ebenso wenig auf den Dispo verzichten. Dieser korrekterweise als Dispositions- oder Überziehungskredit bezeichnete Kredit ist heute für die meisten Menschen unverzichtbar geworden. Doch nicht jede Bank gewährt das Girokonto mit Dispo so ohne Weiteres.

Einkommen ist entscheidend

Damit ein Girokonto mit Dispo gewährt wird, ist das Einkommen entscheidend. Die Banken prüfen sehr genau, wie hoch dieses ist, denn anhand der Einkommenshöhe wird auch der Dispo errechnet. In der Regel werden zwei bis maximal drei Nettoeinkommen als Dispo gewährt, viele Banken sind aufgrund der verschärften Rating-Kriterien aber auch dazu übergegangen, deutlich geringere Dispositionskredite zu vergeben.

Ebenso finden sich einige Banken, die einen Dispo für das Girokonto nur dann anbieten, wenn Einnahmen aus einem Anstellungsverhältnis erzielt werden. Selbstständigen wird der Dispo dann nicht gewährt, selbst wenn sie regelmäßige Geldeingänge verzeichnen können. Auch Bezieher von Arbeitslosengeld I oder II gehen in der Regel leer aus, wenn es um die Vergabe von Girokonten mit Dispo geht.

Dispo genau prüfen

Wer sich für ein Girokonto mit Dispo entscheidet, sollte ebenfalls genau prüfen, wie die Konditionen sind. Gerade der Dispo ist oft mit unverhältnismäßig hohen Zinsen versehen und diese variieren zwischen den einzelnen Banken deutlich stärker, als vielfach angenommen. Von einstelligen Prozentsätzen bis hin zu 20 Prozent können die Zinsen hier reichen, so dass ein Vergleich beim Girokonto mit Dispo unverzichtbar ist.

Neben den Zinsen für den Dispo sollten auch die berechneten Zinsen für eine so genannte geduldete Überziehung bei der Auswahl beachtet werden. Diese liegen meist noch deutlich höher und werden berechnet, wenn kein Dispo vereinbart oder dieser bereits ausgeschöpft ist, das Konto aber noch weiter überzogen und dies von der Bank geduldet wird.

Girokonto eröffnen