Girokonto Tipps

Girokonto Tipps

Ein Girokonto stellt oftmals den Weg in die finanzielle Freiheit für den Einzelnen dar. Es ist die Grundlage des Geschäftslebens für jeden Menschen. Als Kontokorrentkonto ist es für den bargeldlosen Zahlungsverkehr konzipiert worden. Jedes Kreditinstitut, egal ob öffentlich in Form der Sparkassen oder privat, bietet heutzutage Girokonten an.

Eine Besonderheit des Girokontos ist das Einräumen eines Dispositionskredites. Dieser soll dem Kontobesitzer kurzfristig einen größeren finanziellen Spielraum eröffnen, sollte jedoch nicht als dauerhafte Kreditlösung gesehen werden. Die Zinsen für einen solchen Dispokredit sind zumeist sehr hoch. Wenn dauerhaft Kapital benötigt wird, sollte über einen Privatkredit nachgedacht werden, der in jedem Fall deutlich unter den Zinsen eines Dispokredites liegt. In der Regel erhält der Kunde einen Dispositionskredit auf Anfrage. Grundvoraussetzung hierfür ist die Existenz von regelmäßigen Zahlungseingängen auf dem Konto des Kunden, so wie es beispielsweise bei Einnahmen aus Vermietung oder einem nichtselbständigen Arbeitsverhältnis der Fall ist. In der Regel bemisst sich die Höhe des Dispokredites nach dem dreifachen Betrag der monatlichen Einkünfte des Kunden. Im Einzelfall kann er jedoch davon abweichen.

Sollte der Kunde die Bonitätsvoraussetzungen für einen Dispokredit nicht erfüllen, kann ihm das Kreditinstitut ein Girokonto auf Guthabensbasis anbieten. Jedoch ist ein privates Kreditinstitut nicht dazu verpflichtet, einem Kunden ein Girokonto zu gewähren. Einzig die Sparkassen sind von Gesetz wegen her als öffentliche Geldinstitute dazu verbindlich angehalten.

Die Kontoführungsgebühr, die das Kreditinstitut für die Kosten berechnet, die durch Kontobewegungen des Kunden entstehen, ist in der Regel einmal im Jahr fällig. Studenten und Auszubildende, sowie Schüler sind bis zu einem gewissen Lebensalter und Verdient davon befreit. Alle anderen können die Kontoführungsgebühren in vollem Umfang steuerlich geltend machen. Manche Kreditinstitute erlassen dem Kunden jedoch die Kontoführungsgebühr, wenn sich dieser beispielsweise zu einer monatlichen Sparrate verpflichtet, die natürlich Eigentum des Kunden bleibt, dem Kreditinstitut jedoch für einen bestimmten Zeitraum als Kapital dienen kann.

Girokonto eröffnen